Basecamp Berlin

CREATIVE DIRECTION

Telefónica O2
Client

Miitelweg 24, Berlin
Location

hartmannvonsiebenthal
Agency

2019

Das Basecamp war die erste etablierte Veranstalungsfläche für politische Kommunikation innerhalb der Netzpolitik-Community. Sie war damit Vorbild für prominente Orte wie das VW Drive Forum und die Microsoft Digital Eatery.

Heute ist das Basecamp fester Anlauf- und Treffpunkt für Berlins Digital-und Netzpolitik-Community und Politker, Opinion Leader, Journalisten und Mitarbeiter der umliegenden Ministerien und Unternehmen gehen hier täglich ein und aus.

Aufgabe

Dieser Ort ist natürlich gewachsen und hat sich mit den Jahren zu einer Art Plattform entwickelte. Im selben Gebäude befindet sich die Redaktion des Online-Blogs UdL Digital, der von Telefónica O2 betrieben wird. Aufgabe war es, UdL Digital und Basecamp stärker zusammenwachsen zu lassen und gleichzeitig die Marke O2 Telefonica mehr im Raum spürbar zu machen.

An dem neuen O2-Shop-Konzept, das wir im selben Jahr entwickeln durften, sollte sich dieser Raum orientieren. Für die gemeinsame Marke, das Raumkonzept, Design und Architektur, hatten wir insgesamt genau 6 Wochen Zeit.

Zugang

Unser Zugang hat sich aus dem Ort selber ergeben. Am meisten hat mich das Thema Diskurs beschäftigt. Mir war wichtig, dies zu bewahren. Die Patina, das improvisierte, dynamische. Die Stühle, die man einfach so zusammenschieben kann für eine spontane Diskussion. Die mediale Präsenz, das Geschäftige und die Akustik.

An der Hauptwand gab es eine Twitterwall, die die 15 Top Trending Tweeds anzeigt. Das umschlagen dieser Anzeigetafeln war charakteristisch für diesen Raum geworden und ist natürlich geblieben.

Ansatz

Unser Ansatz war ein Plattform-Prinzip. Der Gedanke: Auf einer leeren Fläche, auf der nur ein Baum steht, würden zwei Menschen sich immer unter diesen Baum stellen. D.h. wir haben nach visuellen Ankern gesucht, die Plattformen schaffen auf denen Menschen in den Austausch geraten. Für das Vertrauliche und Öffentliche, den Vortrag, die Debatte, für das Meeting und die zufällige Begegnung.

Eine zweite Ebene wollte ich als Ehrung für die Errungenschaften von demokratischem Diskurs in den Raum einschreiben. Dies ist ein Dreiklang, der sich durch den Raum zieht. Am Eingang sollte einen ein großer Baum empfangen unter dem man auch Platz nehmen könnte. Diese Schwarze Olive sollte als Metapher für den Frieden stehen. Schräg ggü. des Eingangs entdeckt man, wenn man genau hinschaut Aristoteles mit Kopfhörern als raumhohes Mural auf Betonwand: den Erfinder der Demokratie. Und am anderen Ende des Raumes in einer kleinen mietbaren Workshop-Fläche ist in riesigen Anführungszeichen eine der Habermas'schen Kommunikationsregeln versteckt. 

Nutzung

Tagsüber wird der Raum als offener Co-Working-Space und Café genutzt. Mittags wird er zur Kantine für das ZDF und andere umliegende Untermehmen und Redaktionen. Über eine große Hochkant-Mediawall findet der Blog seinen Weg ins BASECAMP und liefert relevanten Gesprächsstoff. Der neue O2-Shop lädt zu Beratungsgesprächen ein und stellt die Essentials des digitalen Arbeitsalltags zur Verfügung.
Abends verwandelt sich das BASECAMP mit ein paar Handgriffen zum Event-Forum samt Bühne und mobiler Regie. Bei 200 Veranstaltungen pro Jahr war Modularität der zentrale Schlüssel in diesem Konzept. Die Entwicklungszeit inklusive Umsetzung und Bau war 6 Wochen.

For more information check out:
basecamp.berlin and
hartmannvonsiebenthal.de

_________________________________________

©  2017 - 2020 darasepehri.de